Freitag, 16. Juni 2017

16 Jahre deutscher Bundeskanzler - Helmut Kohl ist tot

87  Jahre  währte  das  Leben  von  Dr.  Helmut  Kohl.

Für mich, 1950 in der DDR geboren, zur Schule gegangen, Abitur gemacht, Landwirtschaft studiert, viele Jahre in der  DDR-Landwirtschaft gearbeitet, zweimal verheiratet,  3 Töchter geboren und groß gezogen, am 1.1.1991  arbeitslos  geworden, ist es kein Grund zur Trauer.  
Trotz der von Helmut Kohl versprochenen "blühenden Landschaften" mit 40 Jahren zur Wende in der ehemaligen DDR habe ich alles mögliche an Jobs angenommen, aber nie mehr dauerhaft eine feste Anstellung gefunden, was sich nun auch bei meiner Rente widerspiegelt.

Für mich ist Helmut Kohl  nicht  " der Kanzler der deutschen Einheit ".
Er war nur zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, so sagt man doch wohl.

Die Wiedervereinigung haben die mutigen Menschen der DDR mit  dem hartnäckigen  Widerstand  gegen den erfolglosen sozialistischen Weg dieser Diktatur und Bespitzelung ohne eine wirkliche freie Entfaltung persönlicher Interessen und Wünsche  erkämpft  -  und  das auf friedlichem Wege. 

Die Auswirkungen  der Kohl-Politik  spüren  tausende und abertausende ostdeutscher Menschen in meinem Alter mit unterbrochenen  Biografien wegen der fehlenden blühenden Landschaften, wegen dem  oft  fragwürdigen  Ausverkauf  durch die bundesdeutsche  Treuhand, die die nicht gerade menschenfreundliche Kohl-Politik  bedingungslos  umgesetzt  hat.  

Dr. Schäuble hatte  1990  den  Einigungsvertrag  mit  ausgehandelt. Die  Würdigung der  sogenannten ` SED-Opfer `  wurde zwar durch  Haftentschädigungszahlungen  festgeschrieben.

Die versprochene  "Opferpension"  hatte  aber  kein Helmut Kohl, auch keine Helmut Schröder umgesetzt.  Das  passierte  erst  während der Dienstzeit  von  Bundeskanzlerin  Dr. Angela Merkel.
Mein Mann wird ihr dies nie vergessen, solange er noch lebt.

Für mich  bleibt  kein  echtes tiefes  Trauergefühl. 
87  Lebensjahre  sind ein gesegnetes Alter.
Wirklich Glück hat nun die 2. Ehefrau, sie braucht sich keine Sorgen um ihr Auskommen jetzt und im Alter machen.

Ich weiß, ich bin verbittert, aber ich  weiß auch, das viele Menschen, vor  allem im  Osten  Deutschlands so denken. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen